Brigitte Heintze und Kathrina Rudolph, "Ist der Kosmos schön?"

Datum
Datum: 
11.05.2019 - 02.06.2019
Eröffnung: 
10.05.2019
Eröffnung Uhrzeit: 
19:30
Ort: 

Kunstverein Landshut, Herrngasse 375, 84028 Landshut
Do, Fr, So 14-17 Uhr, Sa 11-17 Uhr
www.kunstverein-landshut.de
Einführung von Dr. Stefan Hartmann, Kunsthistoriker, Augsburg

Brigitte Heintze zeigt Arbeiten, die nach einem Artist- in Residence -Stipendium in Bulgarien entstanden sind. Es handelt sich dabei um zwei Bildserien. Die zeichnerische Installation "Zwei fremde Augen" entstand auf alten Radierungen und zusammengesetzten Papieren. sie bezieht sich auf Spaziergänge an der Yantra in Veliko Tarnovo (der alten Königsstadt in Bulgarien) und erzählt von dort entstandenen Erlebnissen und Begegnungen.
Die Reihe "Mitten im Leben- Wege in unbekanntem Gelände" wurde von verschiedenen Gedankensplittern inspiriert. Zum einen gab es die zahlreichen Todesanzeigen, die- wie in Bulgarien üblich- überall an Türen, Plakattafeln, Litfassäulen geklebt waren und denen man nicht ausweichen konnte. Andererseits beeindruckte Brigitte Heintze der Totenkult der Thraker, die in kunstvollen Tumuli ihrem Glauben nach einem Weiterleben nach dem Tod Ausdruck verliehen. Hinzu kamen noch aktuelle Zeitungsartikel oder Papierfetzen, die sie auf der Straße fand und verschiedenen Eindrücke aus Klöstern und Museen, die sie besuchte, die in dieser Serie alle miteinander verwoben wurden.

Die Arbeiten von Kathrina Rudolph umfassen vierzig Collagen und je vierzig dazugehörige Zeichnungen auf großformatigen Transparentpapierbögen.
Die Collagen bestehen aus jeweils zwei oder drei Pressefotos, die ineinandergeschoben wurden und skurril oder surrealistisch Geschichten erzählen. Auf den Transparentpapierbögen werden sie übersetzt und weitererzählt als Zeichnungen aus Tusche und Buntstiften.
Dabei befindet sich die ursprüngliche Collage als Zeichnung im unteren Teil des Bogens, im oberen Teil wurde  jeweils die Rückseite der Collage gezeichnet, die nun aus scheinbar zufällig zusammengefügten Zeitungsteilen besteht.
Das Erstaunliche ist aber, dass die zufällig entstandenen Rückseiten nicht uninteressanter sind als ihre Vorderseiten.
Es ergeben sich überraschende Effekte, die sich immer zum Ursprungsbild in Beziehung bringen lassen, sodass dioe Geschichte ihren Fortgang findet.
Durch die Collagen mit ihren Rückseiten und die Zeichnungen entsteht ein Bilder- und Textbogen der unsere globalisierte Welt umfasst- Träume und Traumata.
Die Serie wird im Raum präsentiert, indem das Durchscheinende des Transparentpapiers genutzt wird.

o. T. ( Für Tugce), Collage, 56 x 43 cm
o. T. ( Hommage an David Claerbout), Collage, 56 x 43 cm
Ausstellungsansicht Kathrina Rudolph Zwei Seiten: Zufallsgeschichten
Ausstellungsansicht Kathrina Rudolph Collagen 1-39
Kathrina Rudolph, Zwei Seiten: Zufallsgeschichten
Kathrina Rudolph,Zwei Seiten: Zufallsgeschichten
Kathrina Rudolph, Collagen, Detail
Kathrina Rudolph, Collagen, Detail
Kathrina Rudolphm Collagen, Detail
Ausstellungsansicht, Brigitte Heintze
Ausstellungsansicht, Brigitte Heintze
Ausstellungsansicht, Brigitte Heintze