Ausstellungen

"In Bewegung- Im Takt" Eine Ausstellung des Frauenmuseums Berlin im Pavillon am Milchhof, Berlin

Freitag, 5. Juli 2024 , 19:00
05.07.2024 - 28.07.2024

Pavillon am Milchhof, Schwedter Straße 232, 10435 Berlin


Herzliche Einladung zur Ausstellung des Frauenmuseums Berlin im Pavillon am Milchberg, Berlin, bei der ich mit einer Arbeit vertreten bin. 

Zum dritten Mal erkundet das Künstlerinnennetzwerk Frauenmuseum Berlin das Themenfeld »Wandern«. Nach Ausstellungen im Kunstverein Ebersberg (2021) und verschiedenen Orten in Neuruppin (2022) setzen in diesem Jahr 25 Künstlerinnen des Frauenmuseums Berlin die Reihe mit der Ausstellung »In Bewegung – im Takt« im Pavillon am Milchhof fort.

Wie der Ausstellungstitel verrät, wird die Bewegung untersucht. Beim Gehen verbinden sich die physischen Bewegungen mit dem gedanklichen Wandern und durch den Rhythmus des Gehens werden die Konzentration und das Gehirn angeregt. Dies ist nicht nur eine Erkenntnis der heutigen Neurowissenschaft. Bereits Philosophen der Antike waren davon überzeugt, dass Gehen das Denken fördert. Es öffnet das Bewusstsein für zufällige Entdeckungen und Begegnungen – in der Umwelt ebenso wie in den eigenen Gedanken. Rhythmus kann verschiedene Sinneseindrücke ansprechen und nicht nur auditiv, sondern auch taktil und visuell wahrgenommen werden. Bestimmte Rhythmen können meditative oder gar tranceartige Zustände befördern, etwa durch schamanische Praktiken oder Techno-Musik.
Wie jede Stadt durch einen eigenen Rhythmus und Klang geprägt ist, so sind auch die gezeigten Kunstwerke in der Ausstellung »In Bewegung – im Takt« von großer Vielfalt. Die Künstlerinnen arbeiten mit unterschiedlichen Techniken, Medien und Materialien – von Malerei, Zeichnung und Skulptur über Videoarbeiten bis hin zu Installationen und Performances.
Der Rhythmusgedanke zieht sich durch die Konzeption der Ausstellung und wird auch anhand der Anordnung der Werke im Raum spürbar. Gleichförmige, sich wiederholende Elemente stoßen auf Unregelmäßigkeiten. Wie wir beim Wandern auf neue Impulse und Entdeckungen in unserer Um- und Gedankenwelt stoßen – sogar, wenn Ziel und Weg vertraut sind – führt auch die Ausstellung in das Unbekannte im Bekannten.
Das Frauenmuseum Berlin ist ein gemeinnütziger Verein, der sich als Netzwerk für in Berlin lebende und professionell arbeitende Künstlerinnen versteht. Er ist seit 2007 ohne einen festen Ort im Bereich der Bildenden Kunst aktiv und setzt regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Künstlerinnen um.

Jahresausstellung der gedok München: "Spielzeug, Kunst und Spiel in der Gegenwart"

Freitag, 14. Juni 2024 , 18:00
14.06.2024 - 14.07.2024

Städtische Galerie im Fürstengang, Amalienstr., Neuburg an der Donau

Herzliche Einladung zur Jahresausstellung der gedok München in der Städtischen Galerie im Fürstengang in Neuburg an der Donau am Freitag, den 14.Juni um 18 Uhr. Ich zeige 2 Arbeiten aus meiner neuen Serie "Orte".

5 Jahre K&K München

Samstag, 22. April 2023 , 14:00
22.04.2023 - 07.05.2023

Kulturwerkstatt Haus 10, Kloster Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck


5 Jahre K&K – Bündnis Kunst und Kind
K&K eröffnet das erste K&K Museum

Eröffnung am Samstag 22. April ab 14 Uhr

Ausstellung 22. April bis 7. Mai 2023
Fr 16-18 Uhr, Sa & So 10-18 Uhr

Sa 22. April 16 Uhr Workshop für müde Eltern mit Susanne Schütte-Steinig
Sa 29. April 16 Uhr K&K Treffen mit Führung, Gespräch, Kartenspiel
So 7. Mai 16 Uhr Lazy Sunday & Karaoke im Liegen
 

Kulturwerkstatt HAUS 10, Kloster Fürstenfeld 10b, 82256 Fürstenfeldbruck

mit 3 Hamburger Frauen, Alice Münch, Alicia Henry, Andrea Golla, Angela Stiegler, Anja Verbeek von Loewis, Anna Pfanzelt, Anna Schölß, Annabelle Mehraein, Anne Seiler, Annegret Bleisteiner, Christian Hartard, Christian Weiß, Christine Tanqueray, Conny Habbel, Dana Lürken, Daniel Goehr, Eliza Moser, Emanuel Mooner, Ergül Cengiz, Gabi Blum, Gabriele Drexler, Helena Heilig, Henrieke Ribbe, Ines Doleschal, Jessica Twitchell, Johannes Evers, Kathrin Wolf, Kathrina Rudolph, Katrin Bertram, Kirsten Kleie, Linnéa Schwarz, Luisa Koch, Luminiţa Mihailicenco, Magdalena Jooss, Marcia Breuer, Mizuho Matsunaga, Moritz Altmann, Nadja Baschang, Naomi v. Westphalen, Nina Radelfahr, Patricia Lincke, Patricia Wich, Peggy Meinfelder, Rachel Kohn, Regine Rode, Renate Liebel, Rosanna Schumacher, Samuel Fischer-Glaser, Sandra Zech, Simone Braitinger, Simone Egger, Sophia Süßmilch, Stefan Wischnewski, Susanne Schütte-Steinig, Thomas Splett, Ute Heim, Verena Hägler, Verena Seibt

sowie den Initiativen: kunst+kind berlin, fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen, Mehr Mütter für die Kunst, Mothers* Warriors and Poets

Im April 2023 richtet K&K –Bündnis Kunst und Kind in der Kulturwerkstatt HAUS 10 in Fürstenfeldbruck anlässlich des 5-jährigen Bestehens von K&K mit mehr als 50 Künstler*innen eine Ausstellung aus, die zum einen retrospektiv auf das Schaffen der Initiative zurück blickt und zum anderen durch eine skulpturale Arbeit und performative Aktionen, die ortsspezifisch mit der Gruppe entwickelt werden, einen Blick auf Gegenwart und Zukunft wirft.

Wir ziehen Bilanz nach 5 Jahren Aktivismus:
Was haben wir als Initiative erreicht und als Kollektiv möglich gemacht?
Was oder wer hat uns inspiriert und angetrieben?
Wie ist die Situation aktuell für Künstler*innen mit Kindern
und im Speziellen für Frauen in der Kunst?
Wie wollen wir weiterarbeiten und welche Rolle spielen dabei die
Besucher*innen und Wegbegleiter*innen?
Die Ausstellung ist ein partizipativ angelegter Künstler*innen Salon. Bei der Eröffnung bittet K&K Beteiligte und Besuchende an eine gemeinsame Festtafel und zum Diskurs, der durch Redebeiträge und performative Einlagen befeuert wird. Vor Ort entsteht live in einer eigens für die Ausstellung entwickelten Architektur eine gemeinsame Skulptur, die sich mit künstlerischen Gaben der K&K Künstler*innen füllt, die diese zum 5-jährigen Jubiläum beisteuern. Eine Schampus Edition wird das Treiben rund um die Festtafel begleiten und eine riesige Torte von der Künstlerin Dana Lürken in Zusammenarbeit mit der Münchner Konditorei Rischart, wird in Form eines Tortendiagramms auf Thematiken rund um die Situation von Künstler*innen mit Kindern hinweisen.
Das große K&K Archiv bietet einen umfassendenBlick auf wichtige K&K Relikte, Objekte, Fotos, Videos und Texte der vergangenen Aktionen und Ausstellungen. Zusätzlich gibt es erstmals eine K&K Förderkoje – ein eigener Raum innerhalb der Ausstellung, den K&K einer Künstlerin zur Verfügung stellt um eine größere Arbeit zeigen zu können. Helena Pho Duc wurde anonym via Open Call aus dem K&K Netzwerk ausgewählt und zeigt eine filigrane Rauminstallation aus bedruckten Stoffen. Zudem wird Susanne Schütte-Steinig mit ihrer Arbeit in Verbindung mit einer Raum-Installation einen Workshop für müde Eltern geben. Alles was bei der Eröffnung passiert, wird per Video aufgezeichnet und fließt wieder in die Ausstellung mit ein.

Die Neuen- BBK Augsburg und Schwaben Nord

19:00
17.02.2023 - 05.03.2023

BBK Kunsthalle im Abraxas

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung "die Neuen" im BBK Augsburg- Schwaben Nord am Freitag, den 17.2. um 19 Uhr in der BBK Kunsthalle im Abraxas in Augsburg.
Ich zeige meine Arbeit "Berlin, Berlin!" , eine Serie von 40 Pop up Arbeiten, die während meines Artis in Residence Aufenthaltes in Berlin von September 2021 bis Februar 2022 entstanden sind.

Flower Power Festival 2023, so luxuriös im Blattlabyrinth

Freitag, 3. Februar 2023 , 19:00
03.02.2023 - 24.02.2023

Galerie gedok-muc, Schleißheimerstr. 61, 80797 München www.gedok-muc.de

München ist im Blütenrausch mit Flower Power Festival.  Auch wir brechen auf! 

Kunstausstellung 03.-24.2.2023
Vernissage am 03.02.2023, 19 Uhr

galerieGEDOKmuc

Aus Knospen werden Blüten – mit Frauenkraft muss Neues kommen. Spartenübergreifend aus der GEDOK-Gemeinschaft! Inspiriert von lyrischen Beiträgen unserer Mitglieder zeigen wir eine Vielfalt betörender Arbeiten der Musik und Bildenden Kunst. 

Literatinnen:
Ursula Haas, Sabine Jörg, Augusta Laar, Katharina Ponnier, Franziska Ruprecht, Barbara Yurtdas. 

Musik: Masako Ohta.

Bildende Künstlerinnen:
Stella Bach, Simone Braitinger, Ruth Effer, Brigitte Heintze, Reinhild Gerum, Gabriele Irle, Claude Jones, Erika Kassnel-Henneberg, Margret Kube, Katharina Lehmann, Ina Loitzl, Iris Nölle-Wehn, Anne Pincus, Ulrike Prusseit, Katharina Schellenberger, Katarina Sopčić, Christiane Spatt, Eva Raiser-Johanson, Kathrina Rudolph.

Kuratiert von Katharina Lehmann

Natur feiern in der Stadt. Unter diesem Motto findet vom 3. Februar bis 7. Oktober das Flower Power Festival München 2023 statt. Die Kunsthalle München, der
Gasteig, Europas größtes Kulturzentrum, der Botanische Garten München-Nymphenburg und BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern sind die Impulsgeber des stadtweiten Festivals, bei dem alle mitmachen können, ob große Institutionen, kleine Verbände,
renommierte Kultureinrichtungen oder private Initiativen. Mehr Informationen: www.flowerpowermuc.de

Jahresausstellung der gedok münchen im Kunstverein Traunstein

Samstag, 15. Oktober 2022 , 11:00
15.10.2022 - 13.11.2022

Städtische Galerie Traunstein
im Kulturforum Klosterkirche, Ludwigstraße 12, 83278 Traunstein

Liebe Freunde und Freundinnen, Kollegen u. Kolleginnen, und alle Kunstinteressierte!
Ich möchte Sie/Euch herzlich einladen zur Jahresausstellung der gedok München in den Räumen des Kunstvereins Traunstein,
Kulturforum Klosterkirche, Ludwigstr. 12, 83278 Traunstein, Mi -Fr von 11-17 Uhr, Sa und So 13-18 Uhr
zum Thema "Aufräumen".
Die Eröffnung findet am Samstag den 15. Oktober um 11 Uhr statt, am 13. November von 15 - 18 Uhr gibt es eine Finissage mit Lesungen und Präsentationen um 17 Uhr..
Ich bin in der Ausstellung mit meiner neuen Arbeit "Do Woment have to be Naked to get into the Museum?" (Zitat der Guerilla Girls,1989) vertreten und zeige eine Serie von acht kleinen dreidimensionalen Collagen.
Ich würde mich sehr freuen Sie/Euch dort zu sehen!

Transformationen Care

Samstag, 9. Juli 2022 , 14:00
09.07.2022 - 24.07.2022

Cohaus Kloster Schlehdorf

Herzliche Einladung zur sehr vielfältigen und interessanten Ausstellung im Cohaus Kloster Schlehdorf, kuratiert von Anna Schölß.
Ich bin mit meiner Arbeit "Ukraine 1944- 2022"  und "O. T. (Päckchen an Hans Eckart)", über K&K Bündnis Kind und Kunst vetreten.

TRANSFORMATIONEN CARE
Eine künstlerische Auseinandersetzung über den Wert und Wertewandel der Fürsorge
 
Gruppenausstellung in der ehemaligen Krankenstation des Kloster Schlehdorf
 
mit Gabi Blum, Anna Mccarthy, Manuela Gernedel, Hennicker/Schmidt, Sascha Huth, Kirsten Kleie, Daniel Man, Stephanie Müller und Klaus Erika Dietl mit den Missions-Dominikanerinnen Sr. Josefa, Sr. Nicol und Sr. Suzànne, Rita De Muynck, K&K – Bündnis Kunst und Kind, Anna Schölß, Martin Schuster, Thomas Silberhorn, Dr. Daniela Stöppel, Jorinde Voigt, Anna Witt
 
Vernissage am Samstag, 09.07.2022, 14.00 Uhr
Sa, 09. – So, 10.07.2022 jeweils von 14.00 – 19.00 Uhr geöffnet
Fr, 15. – So, 17.07.2022 jeweils von 14.00 – 19.00 Uhr geöffnet
Fr, 22. – So, 24.07.2022 jeweils von 14.00 – 19.00 Uhr geöffnet
 
Informationen zum Rahmenprogramm und Anmeldung zu einzelnen Veranstaltungen unter: www.cohaus-schlehdorf.de/care
Instagram: @transformationen_cohaus #transformationen_ausstellung

Ausstellungsreihe Transformationen Care

Samstag, 9. Juli 2022 , 14:00
29.06.2022

Cohaus Kloster Schlehdorf

I love no waiting

Sonntag, 15. Mai 2022 , 12:00 - 17:00
15.05.2022

mobile Ausstellung vor dem Bodemuseum Berlin

I love no waiting ist eine mobile Ausstellung des Frauenmuseums Berlin e.V., die am Sonntag, den 15. Mai in einem zum Ausstellungsort umfunktionierten Bus, der vor dem Bodemuseum Berlin geparkt ist stattfinden wird. Gezeigt wird eine Ausstellung, die sich als künstlerische Entgegnung auf die Ausstellung im Bodemuseum "Der zweite Blick: Frauen" bezieht.
Teilnehmende Künstlerinnen:
Ulrike Dornis, Caty Forden, Andrea Golla, Verena Kyselka, Nina Lehtonen Braun, Lilla von Puttkamer und Vera Lossau, Mechthild Rathmann, Kathrina Rudolph, Beate Spitzmüller, Marianne Stoll, Sibylla Weisweiler
Fotos: Beate Spitzmüller

Marianne Stoll, Maria Magdalena / Collage Verena Kyselka, MinnemondSibylla Weisweiler, Hommage à Properzia de’ Rossi / Multiple Beate Spitzmüller, Adrian mit dem Kind, No1, No2, No3‘  / Fotografie Lilla von Puttkamer & Vera Loss, Travelling with Mnemosyne  / Malerei & Video Niina Lehtonen-Braun, Angst. Wir sind wie immer glücklich. / Malerei  Caty Forden, Prinzessin Vicky, Wo sind Sie? / Malerei Andrea Golla, DIY Reliquie: Fingernägel / Film Ulrike Dornis, Holofernes & Judith / Siebdruck Kathrina Rudolph, Pop-up Bodemuseum I und II

Berlin, Berlin! Hommage an eine Stadt

Samstag, 26. Februar 2022 , 18:00
26.02.2022 - 26.03.2022

scopebln, Lübeckerstr. 43, 10559 Berlin

"Berlin Berlin!" hieß die  Fernsehserie,  für die sich ab 2002 unsere Familie mit der damals zehnjährigen Tochter auf der Wohnzimmercouch versammelte.
Jetzt ist es zu einer Hommage an diese Stadt geworden, visualisiert durch ca. 40 Pop-u-Bühnen, die während meines 5 monatigen Aufenthalts von September 2021 bis Februar 2022 als artist in residence bei scope Berlin entstanden sind..
Während meiner Wanderungen durch die Stadt sammelte ich Einladungskarten, flyer und anderes Informationsmaterial zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Orten des öffentlichen Lebens, durch die sich meiner Meinung nach die Stadt selbst repräsentiert. Daraus baute ich Pop-up bühnen, in denen die ausgeschnittenen Figuren neu zusammengesetzt wurden, interagieren und Geschichten erzählen, wie ich sie erlebte.
Die Bühnen haben  unterschiedlichen Themen: Architektur, Natur, Theater, Kunst, Geschichte, Einige Pop ups sind auch Künstler*innen gewidmet, deren Ausstellungen ich besuchte und die mich beeindruckt haben.
Besonders interessierte mich das reichhaltige Angebot zu Informationsorten über die Geschichte der Stadt, des Nationalsozialismus, der in dieser Stadt auf eine besondere Weise präsent ist und die geschichtlichen Ereignisse, die darauf folgten: Kapitulation, Teilung, Mauerbau, geteilte Stadt, Mauerfall, Zeit des Zusammenwachsens und das Zusammen- und Gegeneinanderwirken von Kunst, Kultur und wirtschaftlichen Kräften.
All dies habe ich versucht, in meine Arbeiten miteinzubauen, verbunden mit einem Schuss Witz und Ironie.
Sie sind herzlich eingeladen!

Die Ausstellung ist von 27.2.-26.3.nach Vereinbarung durchgehend geöffnet unter der mail: info [at] scopebln [dot] org

Finissage am 26.3. ab 18 Uhr

www.scopebln.org

Fotos: Mirjam Feller, Hans- Jürgen Wollmann